Berichte unserer FSJler

Bewerben Sie sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr an unserer Schule

Ein Tag in meinem Freiwilligen Sozialen Jahr an der Johannes-Vatter-Schule

Marco Rudolph

„Der Morgen begann mit dem Unterricht in der Klasse AB4. Nach einer kurzen Begrüßungs- und Erzählrunde ging es dann auch schon los. Die Schüler wurden im Zuge einer Projektprüfung in zwei Gruppen eingeteilt (je vier Schüler), wobei eine Gruppe eine Solarthermieanlage und die andere Gruppe ein Vogelhäuschen bauen sollte. Ich betreute die Vogelhäuschengruppe. Die Schüler hatten bereits eine Woche zuvor die nötigen Materialien besorgt, sodass sie sich nun dem Bau des Häuschens widmen konnten, während ich selbst einige Schritte anleitete und für Fragen und Tipps bereitstand.

Danach ging es für mich in die Holzwerkstatt, in der einigen Schülern praktisches Arbeiten nähergebracht werden soll. Seit einigen Wochen schon arbeitete ein Teil der Schüler an einem Auftrag, der Schülerfirma der Johannes-Vatter-Schule, des Vatter-Service. Einzelne Schüler waren daran, eigene Ideen zu verwirklichen, wobei ich für Anweisungen und Hilfestellungen zuständig war.

Nach der sechsten Stunde ging ich in die Pädagogische Mittagsbetreuung, in der Schüler mit unterschiedlichem Alter und Entwicklungsstand betreut und gefördert werden. Wir gingen alle zusammen zum Mittagessen in die Mensa und danach betreute ich einzelne Schüler bei den Hausaufgaben. Bei gutem Wetter wären wir auf das Außengelände gegangen, auf dem den Kindern einige Geräte zur Verfügung stehen, an denen sie sich mit Mitschülern aus anderen Gruppen austoben können, während sich die Älteren mit Gleichaltrigen austauschen. An trüben Tagen wie diesen spielen wir meist fordernde Gesellschaftsspiele. Nach einigen Runden Memory gab es für alle eine Kleinigkeit zu essen. Ein paar der Schüler zogen sich nach der gemeinsamen Runde zurück und ruhten sich nach dem langen Tag etwas aus oder spielten alleine. Für mich gab es dann auch genügend Zeit, um mich in Ruhe mit den Pädagogen aus unserer Gruppe auszutauschen. Um 15:30 Uhr gingen wir alle zusammen zu den Bussen und die Schüler begaben sich auf die Heimfahrt. Mein Arbeitstag war somit auch abgeschlossen und so machte ich mich auch auf den Weg nach Hause.“

Alisa Fett

„Mein Name ist Alisa Fett, seit September mache ich mein FSJ an der Johannes-Vatter-Schule. Dort bin ich hauptsächlich zwei Klassen in der Abteilung geistige Entwicklung zugeteilt, in denen ich sowohl von den Schülern, als auch von den Kollegen sehr herzlich aufgenommen wurde. Meine Aufgabe ist es, die Schüler von der Grundstufe bis zur Berufsorientierungsstufe im Unterricht zu begleiten und zu unterstützen. Hierbei bin ich sowohl im Gesamtunterricht, als auch im Fachunterricht, wie zum Beispiel Kunst, Sport, Schwimmen, Musik oder in der Holzwerkstatt eingesetzt. Nachmittags helfe ich in der Pädagogischen Mittagsbetreuung, wo wir die Kinder in die Mensa zum Mittagessen begleiten, mit ihnen die Hausaufgaben erledigen und anschließend Spiele spielen.

Ich kann nur jedem empfehlen, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen, ob nun zur Berufsorientierung, oder um sich ein Jahr sozial zu engagieren. Ich bin sehr froh mein FSJ an der Johannes-Vatter-Schule zu machen, da ich jeden Tag gerne in die Schule fahre und in diesem Jahr viele schöne Momente erlebt habe und viele tolle Menschen kennenlernen durfte.“