Berufsfachschule

Die zweijährige Berufsfachschule (BFS) für Hörgeschädigte an der Johannes-Vatter-Schule ist eine weiterführende berufliche Vollzeitschule. In dieser Schulform sind berufliche Bildung und weiterführende Allgemeinbildung miteinander verbunden. Die BFS ermöglicht den Realschulabschluss und eine Vorbereitung für die Berufsausbildung. Die Berufsfachschule vermittelt innerhalb von zwei Jahren Grundkenntnisse und Grundfertigkeiten aus den Berufsfeldern:

  • Metalltechnik
  • Wirtschaft und Verwaltung
Ein typischer Stundenplan der Berufsfachschule.

Ein typischer Stundenplan der Berufsfachschule. Dies ist ein Beispiel. Es besteht kein Anspruch auf die aufgeführten Unterrichtsfächer.

Besonders der fachpraktische Unterricht in gut ausgestatteten Fachräumen (Metallwerkstatt oder Lernbüro) führt dazu, dass der Eintritt in eine betriebliche Berufsausbildung erheblich erleichtert wird. Folgt eine betriebliche Ausbildung, so kann das erste Ausbildungsjahr auf die Ausbildungszeit angerechnet werden. Während der Schulzeit in der BFS ist die Durchführung eines Betriebspraktikums (2 mal 3 Wochen) vorgeschrieben. Über diese Maßnahme lassen sich erste Kontakte mit einem Ausbildungsbetrieb herstellen. Bei Bewerbungen stehen den Schüler/innen der BFS und deren Eltern die Lehrer/innen sowie ein Sozialpädagoge beratend zur Seite. Die Beratung umfasst im Einzelfall auch Fragen zur Berufsorientierung und selbständigen Lebensführung.

Aufnahme in die Berufsfachschule

In die Berufsfachschule werden Schüler/innen umit einer Hörschädigung aufgenommen, die den Realschulabschluss erwerben wollen und die sich für eine Ausbildung im gewerblich-technischen oder im kaufmännischen Bereich entschieden haben. Es können nur Schüler/innen aufgenommen werden, die bereits einen qualifizierten Hauptschulabschluss (mit Englisch) erlangt haben. Für Schüler/innen, die einen regulären Hauptschulabschluss erreicht haben, findet vor der Aufnahme in die BFS ein Beratungsgespräch statt. Eine Teilnahme an einem mehrtägigen Probeunterricht ist nach Absprache möglich. Laden Sie sich das Anmeldeformular für die Berufsfachschule herunter.

Organisation

Der Unterricht in der BFS ist in Vollzeitform organisiert. Er findet von Montag bis Freitag statt. Es werden ca. 32 Wochenstunden Unterricht angeboten. Als Fremdsprache wird Englisch unterrichtet. Die BFS ist bei normalem Ablauf der Ausbildung nach zwei Jahren beendet. Sie endet mit einer Abschlussprüfung. Zu diesem Zeitpunkt sollte ein Ausbildungsplatz gefunden sein. Eine Besichtigung der Schule oder eine Beratung für hörgeschädigte Schüler/innen, für Eltern, Lehrer/innen ist nach kurzfristiger Terminabsprache jederzeit möglich.

Ansprechpartner Berufsfachschule

Ulrich Schleiffer
Ulrich Schleiffer

Telefon: 06031/608-602 (Sekretariat)
Fax: 06031/608-620 (Sekretariat)
ulrich.schleiffer@vatterschule.de

Weitere Informationen

Über die Berufsfachschule an der Johannes-Vatter-Schule kann weiteres Infomaterial angefordert werden. Für Schüler/innen, die einen einfachen Hauptschulabschluss erreicht haben, muss zur Aufnahme in die BFS ein besonderes Beratungsgespräch stattfinden. Das Betriebspraktikum soll möglichst in der Nähe des Wohnortes stattfinden. Es wird von den Lehrer/innen begleitet. Sie können sich bei Fragen zur Berufsfindung, zu den Ausbildungsberufen, zum Berufsschulunterricht jederzeit an die Lehrerinnen und Lehrer sowie an unseren Sozialpädagogen wenden.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur Gießen finden mehrere Berufsberatungen zur Berufsausbildung statt. An diesen Gesprächen sind neben den Schüler/innen auch die Eltern, die Klassenlehrer/innen und evtl. weitere Personen der Arbeitsagentur beteiligt.