Vorklasse

Kinder kommunizieren

Ziel der Vorklassenarbeit

Jedes hörgeschädigte Kind hat einen Anspruch auf die bestmögliche Entwicklung
  • seiner Gesamtpersönlichkeit,
  • seines Hörvermögens und
  • seiner kommunikativen Fähigkeiten, insbesondere seiner lautsprachlichen Kompetenz.

Vorklassenteam

 

Janette Tröstrum

Janette Tröstrum
Förderschullehrerin

Angelika Ratzow

Janette Tröstrum
Erzieherin

Die neuen Räumlichkeiten

Pädagogische Arbeit

Der erste Kontakt

Beim ersten Besuch in der Vorklasse ist für die Eltern neu aufzunehmender Kinder das Miterleben der Arbeit mit anderen hörgeschädigten Kindern und das Gespräch über pädagogische Ziele, insbesondere die Möglichkeiten der Entwicklung von Hören und Sprache in Verbindung mit der Förderung der kognitiven, motorischen und kreativen Fähigkeiten ihres eigenen Kindes, wesentlich. Hoffnung keimt auf…  

Anamnese

Vor der Förderung eines Kindes sammeln wir alle wichtigen Informationen.

Hörspezifische Anamnese

  • Diagnose der Hörbehinderung
  • Verlauf der technischen Versorgung
  • Bisherige Hörentwicklung, Audiogramme

Allgemeine Anamnese

  • Bericht der Eltern über die Entwicklung des Kindes
  • Verlauf der Frühförderung
  • diagnostische Ergebnisse
  • sonstige therapeutische Fördermaßnahmen z. B. Logopädige, Ergotherapie, Krankengymnastik u.a.
  • Informationsaustausch mit Ärzten, Audiologen, Frühförderern, Reha-Einrichtungen
Der Förderregelkreis besteht aus: Entwicklungsstand, individueller Förderplan, tägliche pädagogische Praxis, Evaluation (Überprüfung der Entwicklungsfortschritte) Entwicklungsstand -> individueller Förderplan -> tägliche pädagogische Praxis -> Evaluation

Elternarbeit

Zur Elternarbeit gehören:

  • Hospitation nach Absprache immer möglich
  • Fotos von Einzelförderung und Gruppengeschehen
  • Mitteilungsheft (täglich in der Tasche)
  • Tagebuchblätter, damit die Kinder sowohl von zu Hause als auch von der Schule erzählen können
  • CD mit Liedern, die in der Vorklasse gesungen werden und dazu passende Liederblätter
  • Informationsbriefe
  • Elternabende
  • Eltern-Kind-Nachmittage
  • Elterngespräche (auch Telefonate) nach Bedarf in der Vorklasse oder zu Hause
  • Hausbesuche, manchmal auch zusammen mit der Vorklasse
 

Tagesablauf montags, mittwochs und donnerstags

ab 7.45 Uhr Eintreffen der Kinder
CI- und Hörgerätecheck /  Freispiel  / Gesellschaftsspiele, Einzelförderung, Vorbereitungen für das Frühstück
ca. 9.00 Uhr Singkreis mit Begrüßung
Frühstück, Abräumen, Spülmaschine einräumen, Tische abwischen, Zähne putzen
Stuhlkreis (Kalender, Gespräche über Aktuelles,  jahreszeitliche Themen, Leseförderung, mathematische  Basisangebote, naturwissenschaftliche Förderung  etc.)
Spiel und Bewegung im Freien /  Einzelförderung / gezielte Angebote (Töpfern, Basteln, Kochen, Sinnesschulung, Wahrnehmungsförderung  etc.)
13.00 Uhr Mittagessen
Ruhephase z.B. Bilderbuch  anschauen/ Spielen Freispiel / gezielte Angebote / Einzelförderung
Obst und Gemüse essen, Anziehen, Toilette, ’sich sammeln‘, Abschiedslied
 ca. 15.30 Uhr Gang zum Busparkplatz
ca. 15.45 Uhr Abfahrt der Busse

Tagesablauf dienstags und freitags

ab 7.45 Uhr Eintreffen der Kinder
CI- und Hörgerätecheck /  Freispiel  / Gesellschaftsspiele, Einzelförderung, Vorbereitungen für das Frühstück
ca. 9.00 Uhr Singkreis mit Begrüßung
Frühstück, Abräumen, Spülmaschine einräumen, Tische abwischen, Zähne putzen
Stuhlkreis (Kalender, Gespräche über Aktuelles,  jahreszeitliche Themen, Leseförderung, mathematische  Basisangebote, naturwissenschaftliche Förderung  etc.)
Spiel und Bewegung im Freien /  Einzelförderung / gezielte Angebote (Töpfern, Basteln, Kochen, Sinnesschulung, Wahrnehmungsförderung  etc.)
12.00 Uhr Mittagessen
Aufräumen
 13.30 Uhr Gang zum Busparkplatz
14.00 Uhr Abfahrt der Busse