Skikurs 2016

Auch dieses Jahr fuhr die Johannes-Vatter-Schule zusammen mit der Hermann-Schafft-Schule und der Schule am Sommerhoffpark gemeinsam auf Skikurs nach Vals in Südtirol.

Samstag, 12.3.2016
8:30 Uhr. Es ist so weit. Unser Bus fährt ab Richtung Italien. Ca. 10 Stunden Fahrt liegen vor uns und ca. 100 Mal die Frage „Wann sind wir endlich daaaaa?“. Nach einer gefühlten Ewigkeit hält der Bus in Mühlbach in Südtirol. Der Aufstieg zum Hotel löst erste Alpengefühle aus. Abendessen, Koffer auspacken und dann ab ins Bett. Vorfreude und Aufregung vor dem ersten Skitag.

Sonntag, 13.3.2016
Viel zu früh klingelt der Wecker. Frühstück, Skiklamotten an und raus in die Kälte. Mit dem Skibus fahren wir nach Vals zum Skiverleih: Skischuhe, Ski, Skistöcke und Helm. Dann die steile Treppe hoch und rüber auf die Piste in den Schnee. Brille an, Handschuhe an, Helm auf. Eine Menge, an was man denken muss. Die ersten Versuche auf Skiern sind gar nicht so einfach. Und unbequem sind die Skischuhe auch. Dann den Berg hoch laufen… Einige Schüler können bereits Ski fahren und dürfen gleich mit der Gondel hoch. Am Nachmittag können wir auf den Zauberteppich. Jetzt müssen wir nicht mehr laufen, aber es ist ganz schön steil. Erst mal Bremsen üben. Dann Kurven fahren. Gar nicht so einfach. Zurück im Hotel: Duschen, Tagebuch, Freizeit und dann endlich Abendessen. Danach Kennenlernspiele im Speisesaal. 60 Namen sind gar nicht so leicht zu merken…

Abschlussrennen: Niklas’ Helmkamera

Montag, 14.3.2016
Schon wieder 7 Uhr. Das Aufstehen fällt schon am zweiten Tag schwer. Heute Abend geht es früher ins Bett. Beim Frühstück erste Hinweise für den Tagesablauf. Heute gibt es richtige Skikursgruppen. Schüler aus Homberg, Frankfurt und Friedberg mischen sich in den Skikursen. Um 11:30 Uhr fahren wir mit der Gondel hoch auf die Jochtal-Alm zum Mittagessen. Die Sonne scheint, die Aussicht ist toll, … Beim Abendessen dann eine neue Sitzordnung. Spätestens jetzt haben sich die Schulgruppen gemischt und alle reden wild durcheinander. Nach dem Essen Skitheorie, dann Zimmerkontrolle. Zwei Jungenzimmer und ein Mädchenzimmer erhalten die Medaillen für das ordentlichste Zimmer.

Dienstag, 15.3.2016
7 Uhr ist wirklich ganz schön früh… Müde Schüler und Lehrer schlurfen durch den Frühstücksraum. Aber pünktlich um Viertel vor 9 Uhr sitzen alle im Skibus. Neu gemischte Gruppen und wieder Skikurs. Die Mittagspause auf der Jochtal-Alm fällt heute etwas kürzer aus. Es ist kalt und neblig. Der erste Skiunfall und einige Gruppen fahren früher zurück ins Hotel. Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert und alle können bleiben. Am Abend Disko im 4. Stock. Breakdance, Luftgitarrenkonzert, Rock und viele neue Kontakte…

Mittwoch, 16.3.2016
Im Frühstückssaal ist es heute ziemlich still… Einige Schüler sind erkältet und müssen im Hotel bleiben. Alle anderen schaffen es heute bis auf die Mittelstation und fahren die lange blaue Piste hinunter. Die Profis fahren sogar die „Schwarze 6“. Letzte Chance, um für das morgige Skirennen zu trainieren. Mittagspause bei „Kaiserwetter“ auf der Jochtal-Hütte. Am Nachmittag Training bis zur letzten Minute. Zurück im Hotel, Duschen, Tagebuch, Skitheorie und Zimmerkontrolle. Einige gehen in die Stadt zum Einkaufen.

Donnerstag, 17.3.2016
Der letzte Skitag. Schon beim Frühstück aufgeregte Stimmung. Das Skirennen steht an. Im Skigebiet eine letzte Trainingsabfahrt, dann hoch zum Start. Alle Rennteilnehmer kommen heil und sehr stolz ins Ziel. Um halb drei dann die letzte Abfahrt ins Tal. Kofferpacken und ein letztes Abendessen im Hotel, danach die Ehrung der ordentlichsten Zimmer und der Preis für die Buszeitung. Dann endlich die Ergebnisse des Skirennens. Alle erhalten eine Urkunde. Anschließend Foto- und Videoshow von der Skikurswoche 2016. Eine anstrengende aber tolle Woche liegt hinter uns.

Freitag, 18.3.2016
6:15 Uhr. Der Wecker klingelt. Zum Glück ist fast alles schon im Koffer. Frühstücken, Brötchen für die Fahrt schmieren, Koffer verladen und ab in den Bus. Wetter gut, Straßen frei, letzte Gelegenheit um Telefonnummern und Adressen auszutauschen. Um 18:15 Uhr landen wir in Friedberg. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge steigen wir aus dem Bus. Viele schöne Erinnerungen, der ein oder andere blaue Fleck und ein wenig Muskelkater werden uns die nächsten Tage begleiten. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr!