BBV-Filmprojekt: „Meine Ausbildung“

Was will ich werden? Joshua aus den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung (BBV) der Johannes-Vatter-Schule in Friedberg weiß bereits recht genau, welchen Ausbildungsberuf er nach dem Erwerb des Hauptschulabschlusses ergreifen möchte: Als künftiger Kaufmann im Einzelhandel will er in der Lebensmittelbranche tätig sein.

So lag es nahe, dass er und seine Mitschülerinnen und -schüler aus den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung sich am Wettbewerb „Meine Ausbildung“ des Hessischen Rundfunks beteiligten. Der hr hatte alle Schüler ab der Klasse 8 in Hessen aufgerufen, mit Kamera, Stativ und Mikro ausgerüstet, das Thema „Ausbildung“ filmisch darzustellen. Auf der Grundlage eines Exposés entstand daraus ein rund vier Minuten langer, informativer und kurzweiliger Beitrag über die Ausbildungsplatzsuche für Jugendliche mit Hörschädigung und die damit verbundenen Herausforderungen.

So entstand ein kreativer Stummfilm, der den Schülerinnen und Schülern der BBV diese für sie so wichtige Thematik ihrer beruflichen Zukunft auf unterhaltsame, aber auch arbeitsintensive Weise nahe brachte. Gefordert war die Lerngruppe auf vielen Ebenen: Es musste sich eine gute Handlung überlegt werden, die Technik durfte keine Probleme machen, interessante Bildausschnitte mussten festgelegt werden, der Film musste mit Untertiteln versehen und geschnitten werden. Nun hofft die Klasse auf eine gute Platzierung im hr-Wettbewerb. Es werden Preise in 6 Kategorien vergeben: Prämiert werden der beste Film, das beste Drehbuch, die beste schauspielerische Leistung und der beste Newcomer. Außerdem gibt es einen Preis für Innovation und einen Preis für Inklusion. Da je Kategorie drei Filme nominiert werden, haben also 18 Filme die Chance, im Bildungsfernsehen des hr „Wissen und mehr“ ausgestrahlt zu werden. Auf den Gewinner jeder Kategorie wartet sogar ein wertvoller Geldpreis.


Die drei Filme: